Maverick Vinales machte auch im Nassen alles richtig und war schnell unterwegs © Repsol

Im nassen Aufwärmtraining für den Grand Prix von Frankreich fährt Pole-Mann Maverick Vinales wieder die schnellste Zeit - Sandro Cortese trotz Problemen Fünfter

In der Nacht auf Sonntag hatte es in Le Mans stark geregnet, weshalb die Strecke in der Früh zum Warmup der Moto3-Klasse nass war. Es herrschten kühle Temperaturen, die Gischt spritze von den Reifen hoch und Regenpneus waren die logische Wahl. Vorsichtig tasteten sich die Nachwuchsfahrer um den Kurs. Trotz der widrigen Bedingungen setzte sich Maverick Vinales (FTR-Honda), der zu Mittag von der Pole-Position starten wird, an die Spitze. Der 17-Jährige stellte die Bestzeit in 1:59.143 Minuten auf. Die exakt gleiche Zeit erzielte KTM-Pilot Danny Kent.

Pech hatte wieder Sandro Cortese. Seine KTM blieb wieder stehen. Dennoch fuhr der Deutsche sechs Runden und klassierte sich an der fünften Position. Sein Rückstand betrug acht Zehntelsekunden. Ins Rennen wird er von Startplatz sechs gehen. Besser lief es für den Portugiesen Miguel Oliveira (Suter-Honda), der sich als Dritter einreihte. Zulfahmi Khairuddin (KTM) lieferte ebenfalls eine überzeugende Vorstellung ab und lag zeitweise auf Platz eins. Nach Ablauf der 20 Minuten schien sein Name an der vierten Stelle auf.

Hinter Cortese folgte Simone Grotzkyj (Suter-Honda) als Sechster. Dahinter reihten sich Brad Binder, Luis Salom (beide Kalex-KTM), Niccolo Antonelli (FTR-Honda) und Lokalmatador Louis Rossi vom Racing-Team-Germany ein. Am Ende des Feldes waren die weiteren Deutschen zu finden. Marcel Schrötter (Mahindra) wurde 31. und Jonas Folger (Oral) 32. Das waren die letzten beiden Plätze. Kevin Hanus (Honda) stürzte und setzte keine Zeit. Toni Finsterbusch wird nicht am Rennen teilnehmen können, weil er sich beim Sturz im Qualifying ein Schlüsselbein gebrochen hat.

Weiterlesen