Der Spanier Maverick Vinales war knapp schneller als Sandro Cortese © Repsol

Maverick Vinales stellt im dritten Freien Training zum Grand Prix von Portugal die Bestzeit auf - Sandro Cortese ist einen Tick langsamer und klassiert sich als Zweiter

Am Samstag startete die Moto3 mit dem dritten Freien Training den zweiten Tag in Portugal. Der Himmel war bewölkt, doch die Sonne blinzelte durch die Wolken. Es herrschten milde 17 Grad Lufttemperatur. Die Strecke in Estoril war trocken und es herrschte reger Fahrbetrieb. An der Spitze der Zeitenliste wechselten sich die üblichen Verdächtigen ab. Maverick Vinales, Sandro Cortese und Miguel Oliveira fuhren die schnellsten Runden. Am Ende hatte Vinales mit der FTR-Honda in 1:47,492 Minuten die Nase vorn. KTM-Werksfahrer Cortese war um 0,189 Sekunden langsamer und reihte sich an der zweiten Stelle ein.

Oliveira sorgte mit der Suter-Honda auf den noch spärlich gefüllten Tribünen für Freude unter den portugiesischen Fans. Er klassierte sich mit der Suter-Honda als Dritter und hatte einen Rückstand von 0,573 Sekunden auf Vinales. Speziell in den Schlussminuten konnten der Spanier und der Deutsche noch einen Zahn zulegen. Vierter wurde Danny Kent (KTM/+0,605 Sekunden), gefolgt von den beiden Kalex-KTM von Luis Salom und Alberto Moncayo.

Zulfahmi Khairuddin (KTM) klassierte sich als Siebter. WM-Spitzenreiter Romano Fenati (FTR-Honda) fuhr die achtschnellste Zeit und lag bereits eine Sekunde hinter Vinales zurück. Jakub Kornfeil (FTR-Honda) und Alan Techer (TSR-Honda) komplettierten die Top 10. Mit Ausnahme von Cortese waren die weiteren Vertreter aus Deutschland weit hinten. Der Franzose Louis Rossi vom Racing-Team-Germany kam auf Platz 21.

Der Rückstand von Marcel Schrötter auf der Mahindra betrug 3,3 Sekunden. Somit war für den 19-Jährigen nur Rang 27 möglich. Rookie Toni Finsterbusch vom MZ-Team wurde 31. Wildcard-Starter Kevin Hanus (Honda) wurde 34. und Letzter. Der Schweizer Giulian Pedone (Oral) reihte sich als 28. direkt hinter Schrötter ein.

Weiterlesen