Miguel Oliveira machte mit der Bestzeit beste Werbung für sein Heimrennen © Repsol

Lokalmatador Miguel Oliveira (Suter-Honda) dreht im zweiten Freien Training in Estoril die schnellste Runde und hat die Nase knapp vor Sandro Cortese (KTM)

Das dritte Freie Training der Moto3-Klasse fand in Estoril mittlerweile bei komplett trockener Strecke statt. Die feuchten Stellen vom Regen in der Nacht waren größtenteils verschwunden und es wurden deutlich schnellere Rundenzeiten als noch in der Früh gefahren. Lediglich starker Wind behinderte die Fahrer etwas. Beste Werbung für den Grand Prix, der im kommenden Jahr voraussichtlich nicht mehr im Kalender sein wird, machte Lokalmatador Miguel Oliveira (Suter-Honda). Der 17-jährige Portugiese fuhr in 1:48,497 Minuten die Bestzeit. Lediglich um 14 Tausendstelsekunden langsamer war KTM-Werksfahrer Sandro Cortese auf Platz zwei.

Maverick Vinales (FTR-Honda) reihte sich hinter Luis Salom (Kalex-KTM) an der vierten Position ein. Dem Spanier wurde allerdings seine schnellste Zeit gestrichen, weil er in dieser Runde unter Gelb einen anderen Fahrer überholt hatte. Salom lag 0,382 Sekunden hinter Oliveira zurück. In der WM ist Salom nach seinem zweiten Platz in Jerez vor KTM-Werksfahrer Cortese klassiert. Da Vinales die schnellste Runde gestrichen wurde, hatte er 0,841 Sekunden Rückstand. Die Top 5 komplettierte Alexis Masbou (Honda/+0,913).

Romano Fenati (FTR-Honda), der nach seinem zweiten Platz in Katar und dem sensationellen Sieg zuletzt in Jerez die positivste Überraschung der Saison ist, startete mit Platz sechs in sein drittes WM-Wochenende. Auf Oliveira fehlte dem Italiener bereits eine Sekunde. Danny Kent (KTM), Louis Rossi vom Racing-Team-Germany, Adrian Martin (FTR-Honda) und Arthur Sissis (KTM) rundeten die Top 10 ab.

Weniger gut lief es für die drei weiteren Deutschen im Feld. Nach seinem Sturz am Vormittag drehte Marcel Schrötter mit der Mahindra 15 Runden und hatte einen Rückstand von 4,2 Sekunden. Das bedeutete Rang 28. Rookie Toni Finsterbusch (MZ-FTR) wurde 31. Kevin Hanus ist an diesem Wochenende mit einer Wildcard und einer Kit-Honda dabei. In der langen Zielkurve stürzte der Youngster allerdings und wurde Letzter. Der Schweizer Giulian Pedone (Oral) landete auf Rang 29.

Im Ioda-Team von Giampiero Sacchi gab es Fahrerveränderungen. Für Simone Grotzkyj ist das Wochenende bereits vorbei, denn hat sich eine Lebensmittelvergiftung zugezogen. Da er hohes Fieber hatte, konnte der Italiener nicht an den beiden Trainings teilnehmen und ist bereits in seine Heimat abgereist. Sein Teamkollege Jonas Folger fehlt auch in Portugal krankheitsbedingt, da er sich noch vom Pfeifferschen Drüsenfieber erholt. Statt ihm sitzt Armando Pontone auf der Oral-Maschine. Manuel Tatasciore ersetzt Jack Miller bei Caretta-Honda. Der IDM-Meister hat sich in Jerez ein Schlüsselbein gebrochen.

Weiterlesen