Marc Marquez bleibt in der Moto2 der beherrschende Fahrer.

Der WM-Leader aus Spanien feierte beim Großen Preis von Portugal seinen zweiten Saisonsieg und baute die Führung in der Gesamtwertung weiter aus.

Marquez, der von der Pole-Position ins Rennen ging, gewann auf dem Circuito do Estoril vor seinem Landsmann Pol Espargaro und dem Schweizer Tom Lüthi. Beide sind in der WM die schärfsten Verfolger von Marquez.

Bereits beim Saisonauftakt in Katar konnte Suter-Pilot Marquez gewinnen, in Jerez stand für ihn ein zweiter Platz.

Verbessert zeigte sich Max Neukirchner. Der Nachfolger von Weltmeister Stefan Bradl bei Kiefer Racing beendete das Rennen auf dem 20. Platz, nachdem er in allen Einheiten zuvor nie unter die Top 20 kam.

"Es ging dieses Wochenende nicht mehr. Ich hatte große Probleme mit der Strecke und bin so gut wie nicht damit klargekommen. Mir fehlen immer noch die Worte. Ich bin sprachlos", sagte Neukirchner.

Hinter dem Spitzentrio komplettierten Johann Zarco, Andrea Iannone, Alex de Angelis, Toni Elias, Julian Simon, Mika Kallio und Bradley Smith die Top Ten.

Weiterlesen