Motorrad-Pilot Stefan Bradl fliegt Ende des Monats für Testfahrten in die USA. Der MotoGP-Neuling wird am 28. Mai in Laguna Seca auf die Strecke gehen und Erfahrungen für den neun Wochen später an gleicher Stelle stattfindenden Großen Preis der USA (29. Juli) sammeln.

"Das ist die einzige GP-Piste, die ich nicht kenne. Es geht dort bergauf und bergab, dazu gibt es einige blinde Kurven", schrieb der 22-Jährige in seiner Kolumne im Fachmagazin "Speedweek".

Moto2-Weltmeister Bradl, der beim Saisonauftakt in Katar Achter geworden war und auch beim zweiten WM-Lauf in Jerez als Siebter überzeugt hatte, darf in Kalifornien allerdings nicht mit seiner MotoGP-Honda vom LCR-Team fahren. Der Zahlinger wird auf dem Superbike der Japaner sitzen.

Laguna Seca ist die einzige Strecke im WM-Kalender, auf der ausschließlich ein Lauf der MotoGP stattfindet. Die Fahrer der beiden kleineren Klassen treten nicht in den USA an.

Bradl war vor der Saison nach seinem Titelgewinn in der Moto2 in die Königsklasse aufgestiegen.

Weiterlesen