Sandro Cortese fuhr zum dritten Mal in dieser Saison in die erste Reihe © FGlaenzel

Sandro Cortese setzt sich in Mugello in Szene und schafft sich mit Startplatz drei eine optimale Ausgangsposition für den Grand Prix von Italien

Auch im Qualifying am Samstag in Mugello konnte Sandro Cortese seine gute Form bestätigen und sich mit der drittschnellsten Zeit einen Platz in der ersten Startreihe schnappen. Das ist das dritte Mal in dieser Saison, dass der Berkheimer ganz vorne Aufstellung nehmen wird. "Es war ein sehr wichtiges Qualifying. Nicht nur das Qualifying, sondern das ganze Wochenende war sehr gut", strahlt der Deutsche.

"Ich bin einfach zufrieden mit der Gesamtarbeit vom Team. Ich denke, dass wir wieder da sind, wo wir in Doha waren. Vielleicht fehlt nur noch ein klein wenig, aber nicht viel. Aber wir sind bereit für das Rennen und ich bin überglücklich, dass wir in der ersten Startreihe sind." Die Verletzung beim Saisonauftakt hatte Cortese etwas zurückgeworfen. Nun knüpfte der Kalex-Pilot wieder an seine starken Rundenzeiten der Wintertestfahrten an.

Im Qualifying fehlten Cortese lediglich zwei Zehntelsekunden auf die Pole-Postion von Tito Rabat. Das Intact-Team hofft auf im Grand Prix von Italien auf den Durchbruch und den ersten Podestplatz. "Es hatte gestern gleich auf Anhieb gut begonnen. Das ist immer ein gutes Zeichen, weil es sich oft als roter Faden vom ersten Freien Training bis zum Rennen durchzieh", sagt Teamchef Jürgen Lingg.

"Wie gesagt, es ging gestern ganz gut los und das hat Sandro heute wieder bestätigt. Die erste Startreihe ist natürlich eine super Ausgangsposition. Jetzt versuchen wir, dass wir für morgen noch alles rausholen und uns eine gute Strategie überlegen, damit wir es im Rennen endlich auf den Punkt bringen."

Weiterlesen