Luis Salom startete in Jerez aus der ersten Reihe und wurde im Rennen Sechster © Ponsracing

Pons-Pilot Luis Salom ist mit Platz sechs beim Heimspiel in Jerez zufrieden, hätte sich aber nach dem Qualifying mehr erhofft

Nach einer starken Qualifying-Leistung blickte Pons-Pilot Luis Salom in Jerez dem Renntag erwartungsvoll entgegen. Aus der ersten Reihe wollte der Kalex-Pilot vor den heimischen Fans glänzen. Nach dem Start konnte sich Salom auf Position drei behaupten. Doch nachlassende Haftung am Hinterrad erschwerte dem Moto2-Rookie die Arbeit. Im Laufe des Rennens fiel Salom zurück.

Mit Platz sechs feierte Salom aber ein weiteres gutes Ergebnis. In der Fahrerwertung liegt der ehemalige KTM-Werkspilot nun mit 28 Punkten auf Position acht. "Rang sechs im Rennen ist ein gutes Ergebnis, selbst wenn ich insgeheim mit mehr spekuliert hatte", erklärt der Spanier. "Die Rundenzeiten während des Rennens waren nicht schlecht. Nach dem gestrigen Qualifying hatte ich ein gutes Gefühl, aber am Sonntag war das überhaupt nicht der Fall."

"Über nahezu die gesamte Distanz hatte ich hinten keine Haftung und das Gefühl für das Motorrad war nicht gut. Jedenfalls stimmt seit vergangenen Sonntag die Formkurve wieder und heute habe ich wenigstens wieder zweistellig gepunktet, weshalb ich mit dem Ausgang dieses Wochenendes zufrieden bin", so der Pons-Pilot.

Weiterlesen