Mika Kallio hat in Jerez seinen ersten Sieg der Moto2-Saison 2014 geholt © Marc VDS

Mika Kallio sichert sich mehr oder weniger ungefährdet seinen ersten Saisonsieg - Dominique Aegerter und Jonas Folger schaffen den Sprung auf das Podium

Mika Kallio hat in Jerez souverän seinen ersten Saisonsieg eingefahren. Der Finne, der sich am Samstag die Pole-Position gesichert hatte, gewann auf seiner Kalex den Start und bestimmte danach das Geschehen auf der Strecke. Für eine große Überraschung sorgte Jonas Folger (Kalex), der sich Platz drei und damit das erste Podium seiner Moto2-Karriere sicherte.

"Ich habe so hart gepusht und habe in den letzten Runden mein Maximum gegeben, weil mich Tito (Rabat; Anm. d. Red.) eingeholt hat", freut sich Folger und ergänzt: "Ich war etwas nervös, denn ich war in der Moto2 noch nie in dieser Position. Ich habe es aber geschafft, mein Motorrad hat auch gut funktioniert. Ich bin sehr stolz."

Gleich nach dem Start schob sich Dominique Aegerter (Suter) von Rang fünf auf den zweiten Platz nach vorne. Wirklich gefährlich konnte er Kallio allerdings nicht werden, der Finne fuhr schnell einen Vorsprung von über einer Sekunde heraus, der sich bis Rennende sogar noch weiter vergrößerte.

Folger und Aegerter auf dem Podium

"Ich wusste vor dem Rennen, dass ich mit meinem Rhythmus den Sieg holen kann", berichtet Kallio und fügt hinzu: "Ich habe es auch geschafft. Ich bin sehr zufrieden. Es war ein schwieriges Rennen, obwohl ich alleine gefahren bin. Mein Vorsprung war immer bei einer Sekunde, deshalb habe ich immer am Limit fahren müssen. Ich habe keine Fehler gemacht und es war sehr gut. Danke an das Team."

Aegerter, für den der zweite Platz das beste Ergebnis seiner bisherigen Karriere ist, erklärt: "Es war ein sehr schwieriges Rennen. In den ersten Runden habe ich einen Fehler gemacht, wodurch die Lücke zu Kallio entstanden ist. Ich habe das ganze Rennen versucht, ihn einzuholen. Er hat aber auch gepusht und die Lücke ist geblieben. Ich bin trotzdem sehr glücklich mit diesem zweiten Platz. Es ist mein bestes Ergebnis in der Moto2."

Sandro Cortese (Kalex) konnte seinen starken zweiten Startplatz währenddessen nicht in ein ähnlich starkes Rennergebnis umwandeln. Der ehemalige Moto3-Weltmeister verlor bereits beim Start mehrere Plätze, am Ende reichte es lediglich für den neunten Platz. Auch Tom Lüthi (Suter) konnte es seinem vierten Startplatz keinen Profit schlagen, er wurde am Ende Zehnter.

Viele Stürze

WM-Leader Tito Rabat (Kalex) verpasste erstmals in der Saison 2014 das Podium. Der Spanier fuhr ein unauffälliges Rennen und landete am Ende auf Platz vier. In der Weltmeisterschaft ist der Vorsprung auf Kallio damit auf 16 Punkte zusammengeschmolzen, Aegerter ist durch seinen zweiten Platz weiterhin WM-Vierter.

Maverick Vinales (Kalex) kam als Vierter ins Ziel und behält damit seinen dritten Platz in der WM. Weiter hinten im Feld kam es zu mehreren Unfällen, unter anderem erwischte es auch Marcel Schrötter (Tech 3). Simone Corsi (Forward-KLX) und Sam Lowes (Speed Up) stürzten beide je zweimal, bevor sie das Rennen aufgeben mussten.

Auch Louis Rossi (Kalex) und Lorenzo Baldassarri (Suter) sahen die Zielflagge in Jerez nicht. Tetsuta Nagashima (TSR) stürzte kurz vor Ende des Rennen und fiel so noch aus den Punkterängen. Davon profitierte Randy Krummenacher (Suter), der so als 15. noch einen Punkt abstauben konnte.

Weiterlesen