Sandro Cortese hat sich bei dem Sturz den Unterarm gebrochen © IntactGP

Nach einer Top-Leistung im Grand Prix von Tschechien stürzt Sandro Cortese in der vorletzten Runde - Dabei zog er sich einen Bruch im rechten Unterarm zu

Bis zur ersten Kurve der 19. von insgesamt 20 Rennrunden lief das Wochenende in Tschechien für Sandro Cortese und das Intact GP-Team mehr als positiv. Am Freitag reduzierte der Moto2-Rookie seinen Abstand zur Spitze auf eine halbe Sekunde. Am Samstag erzielte er mit Platz fünf seine bislang beste Qualifying-Platzierung in der mittleren Klasse. Und am Sonntagmorgen beendete der 23-Jährige das Warmup vor dem Rennen auf dem zweiten Platz.

Beim Start konnte Cortese seine Position halten und sich das gesamte Rennen über in der Spitzengruppe von insgesamt zwölf Fahrern behaupten. Als er an Position elf liegend gerade zu Sachsenring-Sieger Jordi Torres eine kleine Lücke aufholen wollte, verlor er in Kurve eins der vorletzten Runde die Kontrolle über seine Kalex und stürzte.

Danach wurde beim amtierenden Moto3-Weltmeister die niederschlagende Diagnose gestellt, dass die Elle seines rechten Unterarms gebrochen ist. Die Verletzung muss operiert werden, dennoch hofft der Berkheimer, beim nächsten Rennen in Silverstone/Großbritannien kommende Woche oder spätestens in Misano/Italien wieder zurück zu sein.

"Es war eigentlich ein sehr gutes Rennen. Bis auf die letzten zwei Runden. Ich bin in die vorletzte Runde gefahren und habe, glaube ich, ein Loch erwischt", grübelt der Deutsche. "Es hat zweimal einen Schlag gegeben und ich bin gestürzt. Dass das Wochenende so ausgegangen ist, ist natürlich tragisch, aber das ist Rennsport. Jetzt schau ich, dass ich so schnell wie möglich wieder zurück bin."

Teamchef Jürgen Lingg versucht die positive Seite zu sehen: "Das Rennen war ein Riesenschritt. Unser Ziel war eigentlich, in der Verfolgergruppe mitzufahren. Heute ist er aber in der Spitzengruppe mitgefahren, das war natürlich saustark. Das hatte sich heute Morgen schon angedeutet. Sandro hat gesagt, dass er sich im Rennen mit dem Motorrad richtig wohl gefühlt hat. Dann ist er gestürzt, das kann passieren. Dabei hat er sich leider den Arm gebrochen. Jetzt wird er schnellstmöglich operiert, damit er spätestens in Misano wieder fit ist. Silverstone ist fraglich."

Weiterlesen