Sandro Cortese geht in Tschechien aus der zweiten Startreihe ins Rennen © Andy Glänzel

Takaaki Nakagami setzt sich im Qualifying deutlich durch - Sandro Cortese trennen nur wenige Tausendstelsekunden von Startplatz zwei

Kalex-Pilot Takaaki Nakagami hat sich beim Grand Prix von Tschechien in Brünn überlegen die Pole-Position gesichert. Der Japaner war deutlich schneller als seine Konkurrenten und fuhr mit einer Zeit von 2:02:202 Minuten in einer eigenen Liga. Pol Espargaro (Kalex) war als Zweiter bereits 0,397 Sekunden langsamer. Die Fahrer ab Position zwei lagen aber sehr eng beieinander. Nur 0,105 Sekunden trennten Espargaro und Johann Zarco (Suter), der Startplatz sieben holte.

Intact-Pilot Sandro Cortese (Kalex) lieferte in Brünn sein bisher bestes Qualifying-Ergebnis ab und erfuhr sich Startplatz fünf. Nur 0,465 Sekunden trennten den Moto2-Rookie von der Pole-Position. Bis zu Startplatz zwei betrug der Rückstand lediglich 68 Tausendstelsekunden. Moto3-Champ Cortese folgte bei seinem schnellsten Umlauf Markenkollege Espargaro und profitierte dadurch.

Zwischen Espargaro und Cortese schoben sich noch die Kalex-Piloten Esteve Rabat und Mika Kallio. Aspar-Pilot Jordi Torres (Suter) wird neben Kallio und Cortese aus der zweiten Reihe ins Rennen gehen. Tom Lüthi (Suter) spielte bei der Vergabe der Pole-Position keine Rolle. Der in den Trainings starke Schweizer muss das Rennen als Achter aus Reihe drei in Angriff nehmen. Er wird neben den Markenkollegen Zarco und Nico Terol starten.

Dominique Aegerter (Suter) komplettierte die Top 10. Der Schweizer war als Zehnter 0,713 Sekunden langsamer als Spitzenreiter Nakagami. Weitere drei Hundertstelsekunden büßte Marcel Schrötter (Kalex) ein. Der Deutsche teilt sich die vierte Startreihe mit Aegerter und Danny Kent (Tech 3). WM-Leader Scott Redding musste im Qualifying Federn lassen. Mehr als Startplatz 13 war für den Briten nicht drin. Selbst Teamkollege Kallio konnte Redding nur bedingt helfen, als er ihm beim finalen Versuch sein Hinterrad anbot.

Ein absolut verkorkstes Qualifying lieferte Suter-Pilot Randy Krummenacher ab. Der Schweizer vollbrachte im für die Startaufstellung entscheidenden Training das Kunststück, zwei Mal zu stürzen. Mit einer Zeit von 2:03.757 Minuten sicherte sich Krummenacher Startplatz 22. Ebenfalls im Kies landeten Axel Pons (Kalex) und Anthony West (Speed Up).

Weiterlesen