Tom Lüthi befindet sich nach dem Sturz in Kurve zwei im Krankenhaus © Motorsport-Total.com

Paddock-Pilot Tom Lüthi muss nach einem Zwischenfall mit Ratthapark Wilairot ins Krankenhaus eingeliefert werden: Vermutlich Schlüsselbeinbruch und Brüche im Arm

Nach einem positiven zweiten Testtag in Valencia war Tom Lüthi voller Hoffnung für den abschließenden Tag. Doch ein Zwischenfall, bei dem vermutlich Ratthapark Wilairot einen Zusammenstoß auslöste, ließ Lüthis Arbeitstag im Krankenhaus enden. Mit schweren Verletzungen wurde der Schweizer eingeliefert und geröntgt. Die erste Diagnose lautet Schlüsselbeinbruch.

"Tom ist heute beim Test in Kurve zwei zu Sturz gekommen", erklärt Cheftechniker Alfred Willeke auf 'MotoGP.com. "Er wurde vermutlich von hinten getroffen. Dann kam er zu Sturz. Thomas kann sich nicht besonders gut an den Vorfall erinnern. Er hat einen harten Schlag von hinten im Gedächtnis. Dann stürzte er. Nun befindet er sich im Krankenhaus und wird untersucht. Es scheint, als ob er operiert werden muss."

Der Verursacher könnte Markenkollege Wilairot sein. "Er war gemeinsam mit Wilairot auf der Strecke. Wir denken also, dass der Sturz durch Wilairot verursacht wurde. Wir können es aber noch nicht genau sagen", bemerkt Willeke, der keine falschen Beschuldigungen aussprechen möchte. Lüthi wird in Valencia geröntgt. Mit Sicherheit wird der Paddock-Pilot eine Weile ausfallen. "Er hat Brüche im Arm und sich vermutlich das Schlüsselbein gebrochen", so Willeke.

Weiterlesen