Pol Espargaro war im Qualifying auch durch einen Sturz nicht zu stoppen © Ponsracing

Trotz eines Sturzes elf Minuten vor Trainingsende fährt Pol Espargaro in Valencia auf die Moto2-Pole-Position - Tom Lüthi startet morgen von Position zwei

Das Qualifying der Moto2 zum Großen Preis von Valencia stand klar im Zeichen von Pol Esparagaro (Kalex). Der Spanier setzte sich früh an die Spitze der Zeitentabelle und wurde dort während es gesamten Qulaifyings nicht mehr verdrängt. Auch der als Weltmeister feststehende Mark Marquez (Suter) war nicht in der Lage, das Tempo seines Landsmanns mitzugehen und biss sich an der Bestzeit von 1:35.191 Minuten die Zähne aus.

Elf Minuten vor dem Trainingsende, wurde es noch einmal spannend, denn Espargaros Zeitenjagd fand ein vorzeitiges Ende. Nach einem Vorderradrutscher stürzte Espargaro ins Kiesbett, damit war das Qualifying für ihn beendet. Kurz darauf kam auch Marquez in Kurve zwei zu Fall, im Gegensatz zu Espargaro konnte der Weltmeister sein Motorrad wieder in Gang bringen. Durch den Sturz war Marquez jedoch nicht mehr in die Lage, die Zeit von Espargaro anzugreifen.

Marquez verbesserte seine Zeit in den Schlussminuten noch einmal, war mit einem Rückstand von 0,406 Sekunden aber deutlich langsamer als Esparagro. Die Zeitenjagd des Spaniers war jedoch völlig bedeutungslos. Nachdem Maqruez im zweiten Freien Training Simone Corsi zu Sturz gebracht hatte, muss er morgen vom letzten Startplatz ins Rennen gehen.

Den zweiten Startplatz erbt damit Tom Lüthi (Suter), der sich in den Schlussminuten des Qualifyings auf Position drei (+ 0,565 Sekunden) verbesserte. Als dritter Fahrer wird morgen überraschend Takaaki Nakagami (Kalex) in der ersten Startreihe stehen, dem Japaner fehlten 0,610 Sekunden auf die Zeit von Espargaro. Die zweite Startreihe bilden morgen Nicolas Terol, Jordis Torres und Dominique Aegerter (alle Suter). Scoutt Redding (Kalex), Corsi (FTR) und Andrea Iannone (Speed Up) komplettieren die Top 10.

Kiefer-Pilot Mike di Meglio (Kalex) fuhr auf Position 17, zwei Plätze hinter ihm reihte sich Randy Krummenacher (Kalex) ein. Marcel Schröttter (Bimota) konnte sich im Qaulifying nicht steigern und kam nicht über Position 25 hinaus.

Für eine Schrecksekunde sorgte Axel Pons (Kalex), der eingangs der Start-Ziel-Geraden nach einem Highsider zu Sturz kam und von Glück sprechen konnte, dass er von den nachfolgenden Fahrern nicht überrollt wurde. Auf fast identische Weise stürzten die QMMF-Piloten Elena Rosell und Rafid Topan Sucipto (Speed Up), denen beim Anbremsen der ersten Kurve das Vorderrad wegrutschte.

Weiterlesen