Max Neukirchner ist beim Deutschland-Grand-Prix nicht der einzige Kiefer-Pilot © www.motorradrennen.com

Das Kiefer-Team bringt beim Heimspiel auf dem Sachsenring neben Max Neukirchner den 23-jährigen IDM-Piloten Kevin Wahr mit einer Wildcard an den Start

Kiefer Racing wird beim Großen Preis von Deutschland wieder mit zwei Fahrern am Start sein. Einerseits wird Stammfahrer Max Neukirchner auf der Kalex starten und parallel dazu wird der der 23.-jährige Kevin Wahr als Wildcard-Fahrer die deutschen Farben vertreten. Er wird am 8. Juli auf dem Sachsenring mit einer Moto2-Maschine der Marke IAMT an den Start gehen.

Wahr stammt aus Nagold und ist seit mehreren Jahren in der Internationalen Deutschen Meisterschaft für Motorräder (IDM) mehr als etabliert. Ob in der Supersport- oder in der Superbike-Klasse, Wahr hat bereits mehrfach gezeigt, dass er talentiert ist. Das Moto2-Bike von IAMT wird er in den nächsten Wochen bei privaten Tests zum ersten Mal kennenlernen. Wahr wird am Sachsenring die Startnummer 11 tragen.

"Bis jetzt kenne ich die MotoGP nur als Besucher vor Ort oder vom Sofa aus vor dem TV", sagt Wahr. "Umso mehr bin ich natürlich motiviert und freue mich darauf, nun selbst bei einem WM-Lauf an den Start gehen zu dürfen. Die Strecke ist mir bekannt und auf einer 600er-Supersportmaschine fühle ich mich auch wohl."

"So ein Moto2-Chassis, der ganze Grand-Prix-Zirkus sowie das Kiefer Racing Team sind für mich aber absolut neu", hält der 23-Jährige fest. "Bei der Technik vertraue ich voll und ganz auf die Erfahrung vom Weltmeisterteam Kiefer Racing. Aus fahrerischer Sicht ist das für mich natürlich keine alltägliche Aufgabe, mehr noch steht es in den Sternen, auf welchem Platz ich am Ende landen könnte. Fakt ist, dass ich bei so einer Gelegenheit keine Möglichkeit offen lassen werde, mein absolutes Maximum abzurufen. Wenn mir das gelingt und mich am Ende der Blick auf die Ergebnisliste nicht traurig macht, werde ich auch zufrieden sein."

Teamchef Stefan Kiefer ergänzt: "Wir freuen uns, dass wir Kevin Wahr eine Chance geben können und halten dadurch auch an unserer Linie fest, junge deutsche Talente zu fördern und zu unterstützen. Ich finde das eine interessante Geschichte, denn dadurch hat Kevin die Gelegenheit etwas Grand-Prix-Luft zu schnuppern. Kevin wird auf einem Motorrad der Marke IAMT, aber unter dem Dach von Kiefer Racing an den Start gehen. Die Betreuung erfolgt mit der Manpower von IAMT."

Weiterlesen