Saisonstart in Katar: Stefan Bradl startet nun in der MotoGP ? für Chefredakteur Alexander Rösner und SPORT1 ein "dickes" Ding.

Liebe User, liebe TV-Zuschauer,

die spektakulärste Motorradrennserie der Welt heißt MotoGP. Die spektakulärste Klasse dieser Serie, die mit den größten Maschinen ebenfalls.

Wir in der SPORT1-Redaktion haben die MotoGP-Klasse deshalb lax die "Dicken" genannt. Wer jemals live den Sound der Motoren gehört hat, der weiß warum.

Die "Dicken" sind in dieser Saison noch dicker (von 800 auf 1000 Kubikzentimeter Hubraum) und die größte deutsche Motorradhoffnung Stefan Bradl ist nun erstmalig mit dabei bei den "Dicken", der Königsklasse des Motorradsports, und darf gegen die Helden der Zunft Valentino Rossi, Casey Stoner und Jorge Lorenzo fahren.

[image id="3179f854-6457-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Am Mittwoch ist er losgeflogen zum Saisonauftakt nach Katar. Tags zuvor hat er uns in der SPORT1-Redaktion besucht. ( 539375 DIASHOW: Stefan Bradl besucht SPORT1 )

Der Druck ist groß. Doch der 22-jährige Bayer aus Zahling ist locker. Er gibt Interviews für SPORT1.de und unsere Motorsport-News Sendung, danach ist er zu Gast bei "Bundesliga Aktuell".

Stefan Bradl ist selbstbewusst. Er sieht sich zwischen Platz sechs und zehn, will aber auch mal unter die ersten Sechs kommen. Wir wissen, dass er das Zeug dazu hat, auch für das Podium. Er ist amtierender Weltmeister der Moto2 und hat mit der Honda erneut das vermutlich beste Motorrad im Zirkus. Er ist ein Profi, der seinen Job macht, nicht nur an diesem Tag.

Wir haben die Übertragungsrechte für drei weitere Jahre erworben und freuen uns auch deshalb ganz besonders auf unsere vierte MotoGP-Saison.

Der Große Preis von Katar ist der Auftakt von 190 LIVE-Stunden im Free TV auf SPORT1 und 280 Stunden LIVE auf SPORT1+.

Wie der Start im Konzert der Großen dann wirklich laufen wird, wissen wir alle dann ab Sonntag 20:45 Uhr.

Denn nach all dem Trubel freut sich Stefan Bradl nur noch auf eins: "Auf dem Motorrad zu sitzen, den Helm zuzumachen und dann meine Ruhe zu haben". Er sitzt dann auf seiner Honda, sie hat ca. 250 PS, beschleunigt in 5,5 Sekunden auf 200 km/h und ist ein wirklich dickes Ding.

Weiterlesen