© getty

Weltmeister Sebastien Ogier (Volkswagen) hat die erste Wertungsprüfung der 34. Rallye Argentinien ( Fr., ab 18 Uhr Highlights im TV auf SPORT1) gewonnen und sich damit nach dem ersten Renntag automatisch an die Spitze der Gesamtwertung gesetzt.

Auf der 6,04 km langen Super Special Stage im Parque Tematico nahe der Metropole Cordoba war der WM-Spitzenreiter in 4:51,7 Minuten nicht zu schlagen.

Angesichts der kurzen Distanz der ersten Prüfung hatte Ogiers Führung allerdings noch geringe Aussagekraft, der Franzose blickte daher bereits nach vorne.

"Die Rallye wird sehr anspruchsvoll, so viel steht fest", sagte der 30-Jährige: "Durch den Regen in den vergangenen Wochen sind die Pisten stark ausgewaschen und brutal für Auto und Reifen. Schon auf den ersten Prüfungen der kommenden Etappe könnte eine Vorentscheidung fallen, wer bei der Rallye vorn dabei bleibt und wer nicht."

Am Donnerstag waren die Fahrer zunächst auf einer rund drei Kilometer kurzen Strecke über zwei Runden paarweise gegeneinander angetreten.

Ogiers Duellgegner Mads Östberg (Citroen) wurde mit 3,0 Sekunden Rückstand Zweiter der Tageswertung.

Den dritten Rang belegte Andreas Mikkelsen (Volkswagen) mit 3,5 Sekunden Rückstand. Ogiers direkter WM-Verfolger und Teamkollege Jari-Matti Latvala kam als Fünfter mit 4,2 Sekunden hinter dem 30-jährigen Südfranzosen ins Ziel.

Die viertägige Argentinien-Rallye nimmt am Freitag Fahrt auf, wenn vier Wertungsprüfungen über insgesamt rund 158 km auf dem Programm stehen.

Hier gibt es alles zur WRC

Weiterlesen