Thierry Neuville ist der Nummer-1-Fahrer bei Neueinsteiger Hyundai © Hyundai

Hyundai-Speerspitze Thierry Neuville hat sich große Ziele vorgenommen - Die kommende Saison sieht der Belgier noch als Lernjahr an, bevor er 2015 angreifen will

Thierry Neuville steht bei Hyundai vor einer großen Aufgabe. Der Belgier wurde als Nummer-1-Fahrer verpflichtet und soll die Südkoreaner beim Comeback in der Rallye-Weltmeisterschaft zum Erfolg führen. Vor zwölf Monaten war die Zukunft des 25-Jährigen fraglich. Nach einer Saison im Citroen-Juniorteam stand er auf der Straße. Neuville hatte seinen Speed aufblitzen lassen, doch Unfälle verhagelten oft gute Ergebnisse. Mit der Hilfe von Nasser Al-Attiyah und dessen Sponsor Katar erhielt Neuville bei M-Sport eine Chance.

Diese nutzte er perfekt und wurde Vizeweltmeister. Obwohl Neuville noch auf seinen ersten Sieg wartet, gilt er nach Sebastien Ogier als ganz großes Talent der Szene. "Vor einem Jahr saß ich daheim und versuchte etwas zu bekommen. Ich hatte tolle Unterstützung von Katar und M-Sport. Man braucht in seiner Karriere natürlich Hilfe", sagt Neuville bei 'WRC.com'. "Nun haben wir unser erstes Ziel erreicht und sind nun in einem Werksteam. Noch besser ist natürlich, dass ich der Nummer-1-Fahrer bin."

Hyundai hat ein großes Programm auf die Beine gestellt. Der Hersteller will die Rallye-WM auch als Marketingbühne nutzen, um das Image der Marke vor allem in Europa zu stärken. "Natürlich lautet mein Ziel Weltmeister zu werden. Wir wollen Hyundai zum Hersteller-Weltmeister machen. Dafür werden wir pushen", kündigt Neuville an. "Das Team ist sehr ambitioniert, es ist neu und jung. Alle wichtigen Dinge für den Erfolg sind vorhanden. Wir können den Start der Rallye Monte Carlo kaum abwarten."

"Ich habe das Auto bereits auf Schnee und Asphalt getestet. Ich hatte von Beginn an ein gutes Gefühl. Es ist eine gute Basis", lobt er den neuen i20 WRC. Vergleiche zu Citroen und Ford möchte Neuville allerdings nicht anstellen: "Für mich ist es im Moment schwierig, die Autos zu vergleichen. Wir haben bisher nur Entwicklungs- und Ausdauertests gemacht, aber noch nicht an der Abstimmung gearbeitet. Deshalb möchte ich zuerst die Abstimmung und die Dämpfer testen, bevor ich über das Auto sprechen kann. Die Basis ist gut. Darauf können wir aufbauen. Das ist positiv."

Wie konkurrenzfähig der neue Hyundai i20 WRC tatsächlich ist, werden die ersten Rallyes zeigen. Der erste WRC-Sieg ist das nächste Etappenziel für Neuville. "Wir haben in diesem Jahr gezeigt, dass wir manchmal knapp dran waren. Jetzt ist es eine Frage der Zeit. Ich kann noch etwas warten", meint er diesbezüglich. Ogier und Volkswagen haben es vorgemacht und sind auf Anhieb Weltmeister geworden.

Die Latte liegt hoch, doch Neuville sieht 2014 in erster Linie als Lernjahr an. "Ich habe viel darüber nachgedacht, bevor ich den Vertrag unterschrieben habe. Ich möchte immer so konkurrenzfähig wie möglich sein und das Maximum herausholen. Ich weiß, dass es im nächsten Jahr schwierig werden könnte das Maximum herauszuholen. Für 2015 werden wir noch stärker sein. Daran müssen wir immer denken."

Weiterlesen