Hyundai kehrt mit dem i20 WRC in die Rallye-WM zurck © Hyundai

Die Würfel sind gefallen: Die WRC-Teams haben ihre Fahrerkader für 2014 vorgestellt - Viele Piloten sitzen im kommenden Jahr in neuen Autos

Lange herrschten auf dem Fahrermarkt für 2014 viele Fragezeichen. Lediglich bei Volkswagen war alles klar: Sebastien Ogier, Jari-Matti Latvala und Nachwuchstalent Andreas Mikkelsen werden im kommenden Jahr die Titelverteidigung in Angriff nehmen. Volkswagen muss sich im zweiten Jahr auf harte Konkurrenz einstellen, denn Hyundai kehrt in die Rallye-WM zurück und hat in den vergangenen Monaten an einem konkurrenzfähigen Paket gearbeitet.

Speerspitze der Südkoreaner ist Vizeweltmeister Thierry Neuville, der alle 13 Rallyes bestreiten wird. Den zweiten Hyundai i20 WRC werden sich Juho Hänninen, Chris Atkinson und Dani Sordo teilen. Sordo wird voraussichtlich alle Asphalt-Rallyes bestreiten. Hänninen ist bisher für die Winterrallye in Schweden bestätigt. Atkinson wird auf jeden Fall in seiner Heimat Australien starten. Das genaue Programm für den zweiten Boliden wird Hyundai zu einem späteren Zeitpunkt bekannt geben.

Volkswagen, Hyundai und Citroen sind reine Werksteams, wobei anzumerken ist, dass Citroen das Hauptaugenmerk in Zukunft auf die Tourenwagen-Weltmeisterschaft WTCC mit den Speerspitzen Sebastien Loeb und Yvan Muller legen wird. Es wird sich zeigen, wie intensiv die Franzosen die WRC betreiben werden. Citroen hat sich für neue Fahrer entschieden. Neben Kris Meeke wird Mads Östberg den zweiten DS3 WRC fahren. Dazu kommt Khalid Al-Qassimi, der in Schweden, Portugal, Italien und Spanien antreten wird.

M-Sport hat sich ebenfalls neu aufgestellt. Malcolm Wilson holte Mikko Hirvonen von Citroen zurück. Der Finne fuhr bereits einige Jahre für Ford und wurde in den Jahren 2008, 2009 und 2011 Vizeweltmeister. Ex-Formel-1-Pilot Robert Kubica wird 2014 seine erste volle Saison in der Topliga absolvieren und den zweiten Fiesta RS WRC steuern. Wilson gibt außerdem Nachwuchstalent Elfyn Evans eine Chance. Der Waliser beeindruckte in der abgelaufenen Saison bei seinem WRC-Debüt mit einem sechsten Platz auf Sardinien. Zudem zeigte er mit der neuen R5-Version des Fiesta sein Talent.

Das WRC-Fahrerfeld 2014:

Volkswagen:

Citroen:

M-Sport:

Hyundai:

Weiterlesen