Sebastien Ogier und sein WM-Vorgnger in der Rallye-WM, Sebastien Loeb © Volkswagen

Der französische Automobil-Verband (FFSA) hat Weltmeister Sebastien Ogier sowie seinen Copiloten Julien Ingrassia und Sebastien Loeb mit Auszeichnungen bedacht

Erst die Erfolge, dann die Ehrungen: Wenige Tage nach der offiziellen Siegergala des Automobil-Weltverbands (FIA) hat nun der französische Motorsport-Verband (FFSA) nachgezogen und seinerseits erfolgreiche und verdiente Mitglieder geehrt. Darunter auch den aktuellen Rallye-Weltmeister Sebastien Ogier und dessen Copiloten Julien Ingrassia sowie Rekordchampion Sebastien Loeb.

Letzterer hatte in der abgelaufenen Saison nur ein Teilprogramm in der Rallye-WM (WRC) bestritten, wurde mit drei absolvierten Veranstaltungen aber trotzdem WM-Achter. Nicht dafür, sondern vielmehr für seine "einmaligen Rekorde" und für sein Engagement für den Rallye-Nachwuchs in Frankreich, so erklären die Verantwortlichen, erhalte er die Platinlizenz, die erstmals überhaupt vergeben wurde.

Ogier und Ingrassia hingegen bekamen das "Goldene Lenkrad" überreicht. Für ihre Verdienste um den französischen Motorsport und dessen Image, wie es in der Begründung des Verbands heißt. Zu den weiteren Geehrten zählen übrigens weitere Weltmeister: Yvan Muller aus der WTCC und Loic Duval aus der WEC. Nicht Weltmeister, aber ebenfalls ausgezeichnet: Romain Grosjean aus der Formel 1.

Weiterlesen