2012 gab es beim britischen WRC-Lauf nicht viel zu sehen: Nur 31 Autos traten an © xpbimages.com

Die Organisatoren des WRC-Saisonfinales sehen sich durch eine hohe Anzahl Meldungen in ihrer Entscheidung bestätigt, die Rallye nach Nord-Wales zu verlegen

Nach Jahren im Süden von Wales rund um Cardiff zieht die Rallye Großbritannien für die diesjährige Ausgabe des WRC-Saisonfinales um. Neues Zentrum der Rallye ist Deeside im Norden von Wales. Insgesamt stehen den Rallye-Piloten zwischen dem 14. und 17. November 22 Wertungsprüfungen bevor.

Das Interesse am Saisonfinale kann sich schon jetzt sehen lassen. Knapp einen Monat vor der Rallye liegen bereits 65 Nennungen vor. So gibt unter anderem Ex-Formel-1-Pilot Robert Kubica bei dieser Rallye sein Debüt am Steuer eines reinrassigen WRC-Fahrzeugs. Zur Erinnerung: Die 2012er-Ausgabe der Rallye Großbritannien (damals wurde schon im September gefahren) wurde von lediglich 31 Fahrzeugen unter die Räder genommen.

"Wir freuen uns sehr über die hohe Anzahl von Meldungen", gibt Andrew Coe, Mastermind der Rallye Großbritannien, erfreut zu Protokoll. Der Brite sieht sich durch das gestiegene Interesse in seiner Entscheidung bestätigt: "Der Umzug in den Norden und die Rückkehr zum traditionellen November-Termin sind wesentliche Faktoren. Ich glaube, wir sind nun wieder ganz vorn dabei. Genau das war vor zwölf Monaten, als wir die Veränderungen eingeleitet haben, unser Ziel."

Weiterlesen