Nach dem Ausrutscher am Samstag holte sich Sepp Wiegand noch Platz vier © xpbimages.com

Sepp Wiegand beendet die Heim-Rallye auf Platz vier: "Ein versöhnliches Ende und viele wertvolle Erfahrungen" - Nächster Auftritt beim Skoda Heimrennen in Zlin

Nach einem starken Finish hat das Skoda-Duo Sepp Wiegand und Frank Christian die Rallye Deutschland auf Platz vier in der WRC 2-Wertung beendet. In den beiden Prüfungen des letzten Tages schoben sich die besten Deutschen bei ihrem Heimspiel noch um eine Position nach vorn. Die Mechaniker von Skoda hatten zuvor die beschädigte hintere linke Radaufhängung über Nacht repariert.

"Das ist ein versöhnliches Ende und wir haben in den vier Tagen bei der Rallye Deutschland viele wertvolle Erfahrungen sammeln können. Natürlich wollten wir bei unserer Heim-Rallye einen Podiumsplatz, aber das war nach dem Missgeschick vom Samstag nicht mehr möglich", sagt Wiegand. Der 22 Jahre alte Pilot hatte sich seinen Fabia S2000 bei einem Unfall so beschädigt, dass der Allradler in den Service Park zurückgeschleppt und dort repariert werden musste.

Weiter geht es für Wiegand bereits in der kommenden Woche: Dann wird er bei der Barum Czech in Zlin (30. August bis 1. September) erstmals im Werksteam von Skoda fahren. Das Heimrennen des tschechischen Autobauers ist zugleich sein erster Auftritt in der FIA Europameisterschaft (ERC). "Das ist einfach der Hammer. Ich bedanke mich sehr für diese Chance und will sie möglichst perfekt nutzen", sagt Wiegand dazu.

Seinen Angriff auf einen Podestplatz in der Gesamtwertung der WRC 2 wird der Mann aus Zwönitz bei der Rallye Spanien (24. bis 27. Oktober) fortsetzen.

Weiterlesen