Sepp Wiegand ist nach der zweiten Etappe auf Platz zehn der Gesamtwertung © Skoda Auto

Das Skoda-Duo Sepp Wiegand/Frank Christian liegt bei der Rallye Deutschland auf Platz drei in der WRC 2 - Damit sind sie die besten Deutschen

Sepp Wiegand und Frank Christian liegen bei Halbzeit der Rallye Deutschland auf Podiumskurs für Skoda. Nach acht der insgesamt 16 Wertungsprüfungen belegt das beste deutsche Duo beim Heimspiel Rang drei in der WRC 2-Wertung. Am Samstag folgt mit der zweimal zu bewältigenden Wertungsprüfung Panzerplatte Baumholder der Höhepunkt des neunten Saisonlaufs der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC).

"Wir kommen immer besser in Fahrt. Der zweite Teil des Tages war stärker von uns, ich habe ein gutes Gefühl", sagt Wiegand nach der wilden Jagd durch die Weinberge an der Mosel. Mit Blick auf die zweite Hälfte seines Heimrennens und einen Podiumsplatz verbreitet das erst 22 Jahre alte Rallye-Talent Hoffnung: "Ich tue mein Bestes."

Beim ersten Umlauf der drei Wertungsprüfungen Mittelmosel, Moselland und Grafschaft am Vormittag fuhren Wiegand/Christian wegen Problemen mit der Sprechfunkanlage unter erschwerten Bedingungen. Am Nachmittag wurden die drei schwierigen Prüfungen im berühmten Weinanbaugebiet auf schmalen Wirtschaftswegen und mit einem stetigen Wechsel aus langsamen und schnellen Kurven noch einmal durchfahren. Und das Skoda-Team leistete sich im Fabia Super 2000 erneut keinen entscheidenden Fehler.

Für Begeisterung bei den Tausenden Fans an der Strecke sorgt im Rahmenprogramm auch der siebenfache deutsche Rallye-Meister Matthias Kahle am Steuer des legendären Skoda 130 RS. In seinem historischen Hecktriebler aus dem Jahr 1975 zeigte Kahle am Freitag gewagte Drifts und Sprünge. Das Kultauto, in dem 1977 bei der Rallye Monte Carlo ein Klassensieg herausgefahren wurde, ist auch am Samstag noch live zu sehen. Höhepunkt wird dabei zweifellos der Auftritt auf der Panzerplatte Baumholder sein.

Weiterlesen