Jewgeni Nowikow wurde für seine Blockade gegen Kris Meeke verwarnt © xpbimages.com

Die achte WP der Rallye Finnland hatte ein Nachspiel: Nachdem Kris Meeke von Jewgeni Nowikow aufgehalten wurde, erhielt der Citroen-Pilot eine Zeitgutschrift

Die Vorfälle auf der achten Wertungsprüfung der Rallye Finnland hatten für Jewgeni Nowikow ein Nachspiel. Die Offiziellen kamen am späten Freitagabend zu dem Ergebnis, dass der Russe auf der WP "Palsankylä" Citroen-Pilot Kris Meeke behindert hat. Dafür erhielt Meeke eine Zeitgutschrift von 23,7 Sekunden, die auf die Platzierung des aktuell Gesamt-Fünften allerdings keine Auswirkungen hat. Nowikow wurde verwarnt.

Zu diesem Strafmaß kam die Rallyeleitung nach der Auswertung der zweiten Durchfahrt der WP am Nachmittag. Dort war Nowikow 23,7 Sekunden schneller als am Vormittag gefahren. Bei der ersten Durchfahrt war der M-Sport-Pilot nach einer Kuppe von der Straße abgekommen und war in einen Holzstapel eingeschlagen. Der 22-Jährige konnte seine Fahrt zwar fortsetzen, allerdings nur langsam, da er wegen einer zertrümmerten Windschutzscheibe und einer hochgeklappten Motorhaube kaum etwas sehen konnte.

Dadurch schloss der zwei Minuten nach Nowikow gestartete Meeke zum Russen auf, fand aber keinen Weg vorbei am Ford. Vielmehr wurde Meekes Fahrzeug mit Steinen und Schlamm bombardiert, die vom vorausfahrenden Ford aufgewirbelt wurden. Dadurch kam der Nordire von der Strecke ab und erlitt einen Reifenschaden. Erst kurz vor dem Ende der WP war Nowikow zur Seite gefahren und hatte Meeke passieren lassen - nach Ansicht der Stewards zu spät.

Anm. d. Red.: Ursprünglich war an dieser Stelle behauptet worden, Nowikow habe eine Zeitstrafe erhalten. Wir bitten den Fehler zu entschuldigen.

Weiterlesen