Spitzenreiter Mike Rockenfeller hat eine gute Ausgangsposition für den siebten Saisonlauf des Deutschen Tourenwagen Masters am Nürburgring verpasst.

Der Audi-Fahrer schied am Samstag bereits im zweiten von vier Qualifikationsabschnitten aus und geht am Sonntag von Platz elf ins Rennen. "Ich war zu langsam", sagte Rockenfeller in der "ARD". "Jetzt stehe ich mittendrin, schauen wir mal, dass ich morgen nach vorne komme."

Verfolger Bruno Spengler konnte die Vorlage allerdings nicht nutzen. Der Titelverteidiger im BMW wurde Zehnter. "Von meiner Position werde ich sehr, sehr hart kämpfen und attackieren, dass ich nach vorne komme", sagte Spengler.

Grund zur Freude gab es bei BMW aber trotzdem. In der Eifel sicherte sich Augusto Farfus die Pole Position. Der Brasilianer verwies seinen Markenkollegen Marco Wittmann auf Rang zwei.

Der 23-Jährige musste wegen einem möglichen Regelverstoß aber noch eine nachträgliche Strafe fürchten.

Bester Mercedes-Pilot war erneut Gary Paffett. Der Brite wurde Fünfter. Martin Tomczyk dagegen muss in einer Saison voller Rückschläge mit seinem BMW weiter auf ein Erfolgserlebnis warten. Der DTM-Champion von 2011 startet aus der vorletzten Reihe.

Weiterlesen