Ringer Frank Stäbler hat bei den deutschen Meisterschaften im griechisch-römischen Stil in Witten seinen zweiten DM-Titel bei den Senioren gewonnen.

Der 24-Jährige, der bei der EM Anfang April in Finnland mit Bronze die einzige deutsche Medaille gewonnen hatte, bezwang im Finale der neuen Klasse bis 71 kg Fabian Reiner mit 8:0.

Stäbler gab damit im gesamten Turnierverlauf keinen einzigen Punkt ab.

In die Freude über die Meisterschaft mischte sich jedoch die Sorge um die lädierte Schulter.

"Dieser Sieg war unglaublich wichtig für mich, zumal der Titel in dieser Gewichtsklasse zum ersten Mal vergeben wurde", sagte Stäbler, "leider habe ich große Schmerzen in meiner rechten Schulter. Ich hoffe, es ist nichts Schlimmeres."

Eine Kernspintomographie soll am Montag Aufschluss über die Schwere der Verletzung geben.

Bundestrainer Michael Carl war mit den Leistungen seiner Greco-Ringer in Witten zufrieden.

"Unsere Spitzenringer haben sich am Ende durchgesetzt, insgesamt eine gute Meisterschaft mit spannenden Kämpfen und vielen Techniken", sagte Carl, der sich in den meisten Gewichtsklassen über lebhaften Konkurrenzkampf innerhalb der deutschen Spitze freuen durfte.

"Dabei rücken viele junge Athleten nach, die den Abstand zur Spitze weiter verkürzt haben", ergänzte Jannis Zamnanduridis, der Sportdirektor des Deutschen Ringer-Bundes (DRB).

Weiterlesen