© getty

Der wegen Spielmanipulation gesperrte englische Snooker-Star Stephen Lee bleibt gesperrt.

Die Berufung des 39-Jährigen gegen die im vergangenen September verhängte Sperre über zwölf Jahre wurde am Donnerstag abgelehnt.

Das entschied das Berufungskomitee des Weltverbandes WPBSA im englischen Bristol.

Der in sieben Fällen zwischen 2008 und 2009 für schuldig befundene Lee muss neben der Sperre auch eine erhöhte Geldstrafe von 92.000 Euro zahlen, ursprünglich war er zu 49.000 Euro verurteilt worden.

Der ehemalige Weltranglistenfünfte darf frühestens am 12. Oktober 2024 wieder professionell Snooker spielen.

Weiterlesen