Das Red Bull Air Race feiert eine Premiere. Erstmals macht die spektakuläre Flugsportserie Station in Asien.

Am 17. und 18. Mai wird der spannende Zweikampf um die WM-Führung zwischen dem Österreicher Hannes Arch und dem punktgleichen Briten Paul Bonhomme mit dem dritten Lauf in Putrajaya/Malaysia fortgesetzt.

Der einzige deutsche Starter, Matthias Dolderer, will sich in der Gesamtwertung von Platz neun nach vorne arbeiten.

Beim Saisonauftakt in Abu Dhabi hatte der 43-jährige Tannheimer Rang sechs belegt, im kroatischen Rovinj folgte dann das Aus in der Top 12-Runde.

"Ich freue mich sehr auf das erste Rennen in Asien. Alles ist möglich, aber es wird heiß und feucht, und das beansprucht Mensch und Material enorm. Gerade die hohe Luftfeuchtigkeit macht sich in der Aerodynamik bemerkbar. Zudem gibt es vor Ort fast täglich Gewitter", sagte Dolderer, der in Malaysia in dieser Saison erstmals das Final 4 erreichen will.

Beim Red Bull Air Race müssen die Piloten ihre Maschinen möglichst schnell durch einen aus aufblasbaren Pylonen (genannt "Air Gates") bestehenden Slalomkurs lenken.

Dabei erreichen sie Geschwindigkeiten von bis zu 370 km/h und werden bei den engen Kurven knapp über der Wasseroberfläche Fliehkräften von bis zu 10 G ausgesetzt.

Weiterlesen