© getty

Die Modernen Fünfkämpfer Patrick Dogue, Stefan Köllner und Alexander Nobis haben das Finale beim Weltcup im ungarischen Kecskemet erreicht. Steffen Gebhardt aus Bensheim scheiterte dagegen in der Qualifikation am Freitag.

Der 22-jährige Dogue belegte dabei dank einer starken Leistung im Combined-Wettbewerb in seiner Qualifikationsgruppe A den dritten Platz (1159 Punkte), Köllner (1157) wurde Siebter.

In der B-Gruppe schaffte es Nobis (1169) zudem als Sechster in die Endrunde der besten 36. Gebhardt (1049) verpasste das Finale als 27. in der Quali-Gruppe C deutlich.

Bei den Frauen war bereits am Donnerstag Peking-Olympiasiegerin Lena Schöneborn souverän ins Finale eingezogen, auch die Potsdamerin Janine Kohlmann und Annika Schleu aus Berlin überstanden die Qualifikation knapp.

Weiterlesen