Ohne die fünf Teilnehmer der Olympischen Spiele 2012 in London greifen die deutschen Gewichtheber am Mittwoch in die Weltmeisterschaften in Breslau ein.

Nach dem Karriereende von Peking-Olympiasieger Matthias Steiner muss Bundestrainer Oliver Caruso in Polen auch auf die verletzten Almir Velagic (Meniskusprobleme) und Jürgen Spieß (Hüftprobleme) verzichten, die in London für Top-10-Ergebnisse gesorgt hatten.

Insgesamt schickt der Bundesverband Deutscher Gewichtheber (BVDG) vier Athleten aus vier Gewichtsklassen ins Rennen, darunter jedoch keine Frau.

Neben Christin Ulrich, die ihre Laufbahn nach London ebenfalls beendete, fehlt auch Julia Rohde. Die Görlitzerin hatte sich zuletzt verstärkt auf ihre Ausbildung konzentriert und ihr Trainingspensum deutlich zurückgefahren.

Alle deutschen Heber starten in den schwächer eingestuften B-Gruppen, den Anfang macht am Mittwoch der Berliner Robert Joachim (Klasse bis 69 kg).

"Die WM wird für uns nicht so stark sein, dass wir da sehr gute Platzierungen bringen. Ich wäre hochzufrieden, wenn wir annähernd die Leistungen aus dem Qualifikationswettkampf von vor drei Wochen erreichen. Damit schafft es aber wohl niemand unter die ersten zehn", sagte Oliver Caruso: "Momentan können wir nicht mehr erwarten."

Das deutsche Aufgebot: Robert Joachim (Berlin/69 kg), Jakob Neufeld (Obrigheim/77 kg), Michael Müller (Berlin/85 kg), Robert Oswald (Frankfurt/Oder/94 kg).

Weiterlesen