Der Deutsche Judo-Bund (DJB) trauert um Albert Verhülsdonk. Der frühere deutsche Meister und Bundestrainer starb am 28. August im Alter von 68 Jahren. Das teilte der DJB am Freitag mit.

Verhülsdonk hatte seine Tätigkeit als leitender Landestrainer in Niedersachsen im Mai 2010 beendet und war in den Ruhestand gegangen.

Von 1976 bis 1979 war Verhülsdonk Bundestrainer der Junioren. 1988 übernahm er den Bundestrainerposten bei den Frauen, die er bis 1992 betreute.

Bei Olympia 1992 in Barcelona betreute er die deutsche Olympiamannschaft hauptamtlich. Nach seiner Verbandstätigkeit wechselte Verhülsdonk in den Nachwuchsbereich.

Hier gibt's alle Mehrsport-News

Weiterlesen