Die ukrainische Gymnastik-Weltmeisterin Ganna Rizatdinowa ist in ihrem eigenen Land ausgerechnet mit der Nationalhymne des großen Nachbarn Russland geehrt worden.

Als die 20-Jährige bei der Siegerehrung in Kiew die ersten Takte hörte, wich ihr Lachen einem ungläubigen Staunen. "Ich war traurig und auch ein wenig gekränkt", sagte Rizatdinowa Medien vom Donnerstag zufolge.

"Ich kann es mir nur so erklären, dass wir nicht an Siege gewöhnt sind - sonst holen immer die Russinnen Gold." Die Athletin hatte überraschend die russischen Favoritinnen geschlagen.

Das Publikum reagierte mit Pfiffen, bis schnell die richtige Hymne gespielt wurde.

Hier gibt's alle Mehrsport-News

Weiterlesen