Daniel Brodmeier aus Niederlauterbach und Christian Reitz aus Raunheim haben am Freitag bei den deutschen Meisterschaften der Sportschützen die ersten Titel in olympischen Disziplinen gewonnen.

Auf der Olympia-Schießanlage in München-Hochbrück setzte sich der 25 Jahre alte Brodmeier, der in diesem Jahr seinen ersten Weltcupsieg feierte, mit dem Freien KK-Gewehr in der Königsdisziplin Dreistellungskampf durch.

Brodmeier erzielte 1275,7 Ringe (Vorkampf 1174/Finale 101,7) und siegte vor Michael Janker (Hofstetten/1269,8) sowie Routinier Maik Eckhardt (Dortmund/1269,4). Reitz kam mit der Luftpistole auf 679,6 Zähler (Vorkampf 581/Finale 98,6).

Der diesjährige EM-Zweite sowie Olympia-Dritte mit der Schnellfeuerpistole holte sich erstmals den Titel vor Florian Brunner (Ludwigsburg/677,8) und Tobias Backes (Rheingönheim/675,5).

Bei den Junioren setze sich Philipp Käfer (Waldsee/675,2) vor Christian Freckmann (Rockstedt/665,2) durch, die im kroatischen Osijek EM-Dritte mit dem Team geworden waren.

Bei den Titelkämpfen wird noch das alte Reglement angewendet, so dass die Schützen ihre Vorkampfleistungen mit ins Finale nehmen. Nach den neuen Regeln beginnt der Endkampf für alle Finalisten bei Null.

Weiterlesen