Acht chinesische Sportler sind im zweiten Quartal dieses Jahres positiv auf Dopingsubstanzen getestet worden.

Die Athleten wurden vorläufig suspendiert, wie die Nationale Anti-Doping-Agentur mitteilte.

Bei den positiv getesten Chinesen handelt es sich um vier Männer und vier Frauen unter anderem aus den Sportarten Leichtathletik, Boxen und Kajak.

Einer der überführten Athleten hatte einen Biologischen Pass, der Langzeitstudien über die Blutprofile von Sportlern ermöglicht.

In China hat es damit 2013 bereits 12 Dopingfälle gegeben - genauso viele wie im gesamten vergangenen Jahr.

"Die Zahl der positiven Fälle hat sich im Vergleich zum letzen Jahr deutlich erhöht - das sollte uns eine Warnung sein", sagte der Chef der Nationalen Anti-Doping-Agentur, He Zhenwen, nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur "Xinhua".

Weiterlesen