Am Abschlusstag der WM in Budapest haben die deutschen Säbeldamen ihr Achtelfinalgefecht verloren.

Stefanie Kubissa, Sibylle Klemm, Anna Limbach (alle Dormagen) und Alexandra Bujdoso (Koblenz) unterlagen Südkorea 35:45 und fechten nun um die Plätze 9 bis 16. Zum Auftakt hatte es ein 45:28 gegen Singapur gegeben.

"Wir wussten, Südkorea ist ein harter Brocken. Wir haben zu viele Fehler gemacht", sagte die Deutsche Meisterin Kubissa: "Wenn man früh hoch hintenliegt, läuft man immer hinterher. Und dann wird es schwer."

Bisher holte der Deutsche Fechter-Bund (DFeB) in der ungarischen Hauptstadt durch Peking-Olympiasiegerin Britta Heidemann (Leverkusen) mit Degen-Bronze und Carolin Golubytskyi (Tauberbischofsheim) mit Florett-Silber zwei Medaillen.

Weiterlesen