Angeführt von Europameister Jörg Fiedler (Leipzig) sind drei deutsche Degenfechter bei der WM in Budapest in die Runde der letzten 32 eingezogen.

Fiedler gewann am zweiten Tag der Finalwettbewerbe gegen den Ägypter Ahmed Elsaghir 15:7.

Der Tauberbischofsheimer Norman Ackermann, 2004 zusammen mit Fiedler Olympiadritter im Team, besiegte den Venezolaner Francisco Limardo 7:3.

Auch Falk Spautz (Leverkusen) überstand durch ein 15:14 gegen den Niederländer Tristan Tulen die erste Runde.

Der Leipziger Steffen Launer war am Dienstag in der Qualifikation gescheitert.

Am Mittwoch hatte Florettfechterin Carolin Golubytskyi mit Silber die erste deutsche Medaille der Titelkämpfe in der ungarischen Hauptstadt geholt.

Als Ziel hat der Deutsche Fechter-Bund (DFeB) zweimal Edelmetall ausgegeben. Die WM läuft noch bis zum 12. August.

Weiterlesen