Florettspezialistin Carolin Golubytskyi hat bei der Fecht-WM in Budapest überraschend die Silbermedaille gewonnen.

Die 27-Jährige musste sich in der ersten Titelentscheidung des Turniers erst im Finale der Weltranglistenersten Arianna Errigo (Italien) mit 8:15 geschlagen geben, sicherte dem Deutschen Fechter-Bund (DFeB) aber das ersehnte erste Edelmetall.

"Mein Tag war unbeschreiblich gut. Ich habe richtig gut gefochten", sagte Golubytskyi: "Am Ende war es schwer, aber ich bin erstmal glücklich jetzt."

Die Tauberbischofsheimerin, die ihre erste WM-Einzelmedaille überhaupt gewann, ging nach einer schmerzhaften Boxattacke von Olympiasiegerin Elisa di Francisca im Halbfinale (13:12 nach sudden death) angeschlagen auf die Final-Planche und verpasste das erste deutsche Florett-Einzelgold seit 15 Jahren denkbar knapp.

Weiterlesen