Säbelfechter Max Hartung (Dormagen) hat bei der WM in Budapest die zweite deutsche Medaille nur um einen Treffer verpasst.

Der 23-Jährige unterlag im Viertelfinale gegen Wenjamin Reschetnikow aus Russland trotz 14:13-Führung noch 14:15 und scheiterte am letzten Schritt zu Bronze.

Zuvor hatte Florettfechterin Carolin Golubytskyi (Tauberbischofsheim) den Einzug ins Halbfinale geschafft und sich mindestens Bronze gesichert.

Reschetnikow hatte zuvor auch die WM-Serie von Säbelfechter Nicolas Limbach (Dormagen) beendet.

Gegen den Vorjahreszweiten, der in diesem Jahr den Fokus auf sein Studium gelegt hatte, gewann der Russe im Achtelfinale 15:9. Der 27-Jährige blieb damit erstmals seit 2007 ohne Einzelmedaille.

In der Runde der letzten 32 schied dagegen Matyas Szabo (Dormagen) aus. Er verlor gegen den Italiener Luigi Samele 12:15.

Der Weltranglistenfünfte Benedikt Wagner (Dormagen) unterlag bereits in der ersten Runde etwas überraschend dem Weißrussen Alexej Lichatscheuski 13:15.

Die Fechter kämpfen noch bis zum 12. August in der ungarischen Hauptstadt um Medaillen.

2011 bei der letzten WM in Catania holten die Deutschen genauso wie bei den Olympischen Spielen in London 2012 einmal Silber und einmal Bronze.

Weiterlesen