Florettfechterin Carolin Golubytskyi hat bei der WM in Budapest bereits am ersten Entscheidungstag für die erste deutsche Medaille gesorgt.

Die 27 Jahre alte EM-Dritte aus Tauberbischofsheim besiegte in der Runde der letzten acht die Italienerin Carolina Erba klar mit 15:5 und hat damit mindestens Bronze sicher.

Es ist die erste WM-Einzelmedaille für eine deutsche Florettfechterin seit acht Jahren.

Bereits bei der EM Mitte Juni waren die beiden Fechterinnen im Viertelfinale aufeinandergetroffen, damals hatte sich Golubytskyi mit 12:11 im sudden death durchgesetzt. Im Halbfinale trifft die Weltranglistenvierte nun auf die Olympiasiegerin und Europameisterin Elisa di Francisca aus Italien

Golubytskyis Vereinskolleginnen Sandra Bingenheimer, Anne Sauer und Katja Wächter waren in der Runde der letzten 32 ausgeschieden. Zuvor hatte das deutsche Quartett seine Auftaktgefechte souverän gewonnen.

Die Fechter kämpfen noch bis zum 12. August in der ungarischen Hauptstadt um Medaillen.

Weiterlesen