Die deutschen Säbelfechterinnen sind bei der WM in Budapest geschlossen ins Hauptfeld eingezogen.

Anna Limbach und Sibylle Klemm (beide Dormagen) schafften durch jeweils fünf Siege bei einer Niederlage in der Poolrunde direkt den Sprung ins Feld der besten 64 am Freitag.

Die deutsche Meisterin Stefanie Kubissa (Dormagen/3:2) und Olympia-Starterin Alexandra Bujdoso (Koblenz/3:2) mussten noch ein zusätzliches Gefecht absolvieren.

Dort bezwang Kubissa die Brasilianerin Marta Baeza Centurion 15:12, mit dem gleichen Ergebnis setzte sich Bujdoso gegen die Kasachin Tamara Potschekutowa durch.

Am Mittwoch werden in der ungarischen Hauptstadt die ersten Medaillen vergeben.

Dann stehen die Einzelwettbewerbe im Herrensäbel und Damenflorett auf dem Programm. Insgesamt kämpfen in Budapest über 800 Fechter aus 100 Nationen um Edelmetall.

Bei der WM 2011 in Catania holten die Deutschen genauso wie bei den Olympischen Spielen in London 2012 einmal Silber und einmal Bronze.

Weiterlesen