Die deutschen Degenfechterinnen haben beim Heim-Weltcup in Leipzig den Sprung aufs Podest verpasst.

In Abwesenheit von Peking-Olympiasiegerin Britta Heidemann, die nach ihrer olympischen Silbermedaille von London noch nicht wieder ins Wettkampfgeschehen eingestiegen ist, belegte Monika Sozanska als beste Deutsche den zehnten Platz.

Die 29-Jährige, die in London Zehnte geworden war, unterlag im Achtelfinale der späteren Siegerin Jana Zwerewa (Russland) mit 11:15. Die zweimalige Europameisterin Imke Duplitzer hatte in der Runde der letzten 32 mit 14:15 ebenfalls gegen Zwerewa verloren und belegte in Endklassement den 28. Platz.

Am Sonntag kämpfen die deutschen Fechterinnen beim einzigen deutschen Weltcup-Turnier noch im Mannschaftswettbewerb um Weltranglistenpunkte.

Weiterlesen