Ein Bericht über weitverbreitetes Doping hat den australischen Sport erschüttert. Die Verbrechenskommission des Landes deckte in einer einjährigen Untersuchung nicht nur den häufigen Gebrauch von verbotenen Substanzen, sondern auch eine Verbindung des Sports zur organisierten Kriminalität auf.

"Die Ergebnisse sind schockierend und werden die australischen Sportfans anwidern", sagte Justizminister Jason Clare.

Dem Bericht zufolge waren sowohl Sportwissenschaftler, Trainer, Betreuer als auch Doktoren und Apotheker an der Versorgung mit den Dopingmitteln beteiligt. Die Beschaffung der Substanzen sei häufig von kriminellen Banden übernommen worden. Zugleich hätten die verbrecherischen Netzwerke wohl auch Spiele manipuliert.

"Das ist ein sehr schwarzer Tag für den Sport", sagte John Fahey, der australische Vorsitzende der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA).

Der Bericht nennt zwar keine Sportarten, der Chef der Nationalen Rugby Liga (NRL) hat aber bereits offengelegt, dass auch eine der beliebtesten australischen Sportarten betroffen ist.

Es sei mehr als ein Spieler und mehr als ein Klub betroffen, sagte NRL-Boss Dave Smith. Cricket und Fußball sind nach Angaben der jeweiligen Verbandsvorsitzenden nicht in die Vorfälle verwickelt.

Weiterlesen