Ein Erlös von einer Dreiviertelmillion Euro wurde beim 43. Ball des Sports in Wiesbaden in die Kasse der Stiftung Deutsche Sporthilfe gespült.

"Mit Blick auf die kommenden olympischen Herausforderungen in Sotschi 2014 und in Rio 2016 wollen wir die materielle, ideelle und soziale Förderung von talentierten Nachwuchs- und Spitzensportlern festigen und ausbauen. Der Ball legt an einem glanzvollen Abend die Basis für die anderen 364 Tage" erklärte Sporthilfe-Vorstandsvorsitzender Michael Ilgner, der die Veranstaltung vor rund 1800 Gästen eröffnete.

Zu ihnen zählten 40 Medaillengewinner der Olympischen Spiele von London sowie aus der Politik Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich, Außenminister Guido Westerwelle und Familienministerin Kristina Schröder.

Weiterlesen