Bei der Mitgliederversammlung des Deutschen Judo-Bundes (DJB) in Bremen wurde das komplette Präsidium in seinem Amt bestätigt.

So nimmt DJB-Präsident Peter Frese aus Wuppertal seine vierte Amtszeit in Angriff. Der Wuppertaler steht seit November 2000 dem DJB vor.

Wiedergewählt wurden zudem Vizepräsidentin Michaela Engelmeier-Heite (Gummersbach), die Vizepräsidenten Prof. Dr. Rainer Ganschow (Hamburg) und Lutz Pitsch (Thum) sowie Schatzmeister Wolf-Dietrich Kurt (Hamburg) und Jugendleiter Nobert Specker (Bremen).

Die DJB-Athleten waren mit insgesamt vier Medaillen von den Olympischen Spielen aus London zurückgekehrt: Kerstin Thiele (Leipzig) und Ole Bischof (Reutlingen) hatten jeweils Silber gewonnen, Bronze ging an Dimitri Peters (Rotenburg) und Andreas Tölzer (Mönchengladbach).

Weiterlesen