Die Nationale Anti Doping Agentur (NADA) hat den deutschen Sportverbänden ein gutes Zeugnis ausgestellt.

Keiner der Verbände habe gegen die Meldeauflagen bei der Doping-Bekämpfung verstoßen. Das geht aus dem Anti-Doping-Bericht der NADA für das Jahr 2011 hervor, der am Mittwoch im Sportausschuss des Deutschen Bundestages vorgestellt wurde.

In früheren Jahren waren die Antidopingberichte wegen Mängeln im Management der Selbstauskünfte immer wieder kritisiert und auch sanktioniert worden. Daraus hätten die Verbände mittlerweile gelernt. "Das ist alles behoben. Die Vorgaben sind umgesetzt, es mussten keine Sanktionen erhoben werden", sagte CDU-Sprecher Klaus Riegert.

Bis 31. März 2012 mussten die Verbände ihre Auskünfte abgeben, danach nahmen NADA, das Bundesinnenministerium (BMI) und das Bundesverwaltungsamt (BVA) Prüfungen vor. "Das ist kaum schneller zu machen. Es wäre schwierig, wenn die Verbände noch früher abgeben müssten", so Riegert.

Weiterlesen