Die EM-Dritte Jaqueline Schellin hat bei den Ringer-Weltmeisterschaften der Frauen in Strathcona County/Kanada in der Klasse bis 48 kg die Bronzemedaille gewonnen.

Durch den größten Erfolg ihrer Karriere holte die 22-Jährige aus Mühlacker zur Freude des Verbandspräsidenten Manfred Werner gleichzeitig das erste Edelmetall für den Deutschen Ringer-Bund (DRB) seit 2007. "Ich bin überglücklich, das ist ein wirklich wichtiger Erfolg für uns als DRB", sagte Werner.

Im kleinen Finale gegen Patimat Bagomedowa (Aserbaidschan) war es zuvor hektisch geworden. Nach stürmischen Angriffen Schellins hatte Bagomedowa die Kampffläche angeblich verlassen. Erst der Videobeweis brachte Klarheit und Schellin den Punkt zum 2:2-Ausgleich. Da dies die letzte vergebene Wertung war, wurde die Deutsche zur Siegerin erklärt.

Maria Selmaier (72 kg/Jena) beendete das Turnier als Achte, Aline Focken (63 kg/Krefeld) belegte in ihrer Klasse Rang neun.

Weiterlesen