Florettfechter Benjamin Kleibrink, Einzel-Olympiasieger 2008 in Peking, beendet seine sportliche Karriere.

"In Rio wäre ich 31 Jahre, und das macht es bei der heutigen Leistungsdichte nicht einfacher, wieder erfolgreich zu sein. Zudem möchte ich nicht erst als Opa ins Berufsleben einsteigen", sagte Kleibrink und bestätigte damit einen vom vergangenen Freitag.

"Natürlich ist es ein Verlust. Wir haben aber Verständnis dafür, dass Benjamin sich seiner beruflichen Laufbahn widmen möchte", sagte Sven Ressel, Sportdirektor des Deutschen Fechter-Bundes (DFeB): "Leider ist es nicht einfach, eine spitzensportliche Karriere mit einer beruflich erfolgreichen Laufbahn zu vereinbaren."

Der 27 Jahre alte Kleibrink, der für den FC Tauberbischofsheim startet, will sich zukünftig verstärkt auf sein Studium konzentrieren.

Mit der deutschen Florettmannschaft gewann Kleibrink bei den Olympischen Spielen in London die Bronzemedaille.

Zudem sicherte er sich im Juni bei der EM im italienischen Legano den zweiten Platz im Einzelwettbewerb. "Wir danken Benjamin für seinen unermüdlichen Einsatz und seine tollen Erfolge für den deutschen Fechtsport", sagte Ressel.

Weiterlesen