Gerd Schönfelder ist von den deutschen Sportlern zum "Champion des Jahres" gewählt worden und darf sich über einen Kleinwagen sowie eine Urlaubsreise freuen.

Der inzwischen zurückgetretene Skifahrer, der bei paralympischen Winterspielen seit 1992 insgesamt 16 Goldmedaillen holte, siegte bei der Abstimmung gegen Olympiasieger Robert Harting und die beiden Beachvolleyballer Julius Brink und Jonas Reckermann, die zusammen in London ebenfalls Gold gewonnen hatten.

Zudem waren die Silbermedaillengewinner Lilli Schwarzkopf (Siebenkampf) und Björn Otto (Stabhochsprung) für den prestigeträchtigen Preis nominiert.

Der 42 Jahre alte Schönfelder erhält die Auszeichnung als erster Behindertensportler und ist Nachfolger von Kanute Max Hoff, der den Titel im vergangenen Jahr gewann. Erste Siegerin war im Jahr 2000 Birgit Fischer, ebenfalls aus dem Kanurennsport.

Die 13. Auflage der Wahl zum "Champion des Jahres" fand in diesem Jahr auf Kreta statt. Eine Woche lang feierten 88 deutsche Spitzenathleten im Robinson-Klub Kalimera Kriti auf der griechischen Insel gemeinsam ihre sportlichen Erfolge und wählten am Freitag ihren Favoriten.

Zuvor waren am vergangenen Sonntag sechs Sportler per Online-Abstimmung von den rund 3800 von der Deutschen Sporthilfe geförderten Athleten in die engere Auswahl gewählt worden.

Weiterlesen