DOSB-Generalsekretär Michael Vesper hat die harsche Kritik von Robert Harting an der Sportförderung des Deutschen Olympischen Sportbundes zurückgewiesen und verlangt stattdessen die aktive Mitarbeit des Diskus-Olympiasiegers.

"Ich fordere Robert Harting auf, sich auch zu engagieren im Verband und seine Vorstellungen einzubringen", sagte Vesper: "Die Idee, das Leistungssport besser gefördert werden soll, ist ja richtig. Aber dieser Rundumschlag hilft keinem. Und er verkennt auch das System."

Der 27 Jahre alte Harting war zuvor den DOSB und insbesondere Präsident Dr. Thomas Bach scharf angegangen.

"Mir geht auf den Senkel, dass es eine extreme Diskrepanz zwischen Ausführern und Entscheidern gibt. Ein Bach weiß nicht, was ein Julius Brink tut. Die Versickerung, die Verteilung des Geldes ist undurchsichtig. Ich hoffe, dass sich wirklich etwas ändert, sonst geht das alles gegen den Baum", so Harting.

Weiterlesen