Windsurfer Philip Köster ist zum zweiten Mal Weltmeister im Wellenreiten. Eine Woche vor dem Weltcup-Finale auf Sylt zog der 18-Jährige im dänischen Klitmöller ins Finale ein und liegt dadurch in der Weltrangliste uneinholbar in Führung. An gleicher Stelle hatte der auf Gran Canaria lebende Hamburger bereits 2011 triumphiert.

"Es ist einfach unglaublich, wieder Weltmeister geworden zu sein", sagte Köster: "Jetzt nehme ich wie im vergangenen Jahr den WM-Pokal auf Sylt entgegen. Damals jubelten mir Tausende zu, es war der schönste Moment in meinem Leben. Auf dieses Gänsehaut-Feeling freue ich mich heute schon."

Das Saisonfinale auf Sylt ist das größte Windsurf-Event der Welt. 230.000 Zuschauer jubelten im vergangenen Jahr 121 Teilnehmern aus 31 Nationen zu. Das Gesamtpreisgeld für die Disziplinen Waveriding, Freestyle und Slalom betrug 105.000 Euro. "Der Sieg auf Sylt wäre die Krönung einer perfekten Saison", sagte Köster.

Weiterlesen