Sportschützin Sonja Pfeilschifter hat sich nach der großen Olympia-Enttäuschung mit dem Luftgewehr-Titel bei deutschen Meisterschaften getröstet.

Die 41-Jährige aus Großhöhenrain setzte sich auf der Olympiaschießanlage in Garching-Hochbrück vor den Toren Münchens in ihrer Paradedisziplin nach einem spannenden Zweikampf mit 502,1 Ringen vor Jessica Mager (502,0/Düsseldorf) durch. Dritte wurde Julia Palm (499,0/Hilgert).

Mager war in London eine von zwei Starterinnen des Deutschen Schützenbundes (DSB), die mit dem Luftgewehr den Vorzug vor Pfeilschifter erhalten hatten.

Die vielfache Welt- und Europameisterin Pfeilschifter war stattdessen für den KK-Dreistellungskampf mit dem Sportgewehr nominiert worden und hatte daraufhin harsche Kritik am Verband geäußert. Pfeilschifter scheiterte in der britischen Hauptstadt bereits im Vorkampf.

Im KK-Liegendkampf der Männer ging der Titel an den Fürther Sebastian Hahn, der mit 700,8 Ringen Nikolai Venger (Bruchmühlen/698,9) und Carsten Feldhaus (Lehre/698,6) auf die Plätze verwies.

Mit der Freien Pistole siegte Hans-Jörg Meyer mit 650,3 Ringen. Der Broistedter setzte sich vor Michael Heise (München/647,0) und Axel Genewsky (Regensburg/645,1) durch.

Weiterlesen