Ohne die bereits qualifizierte Olympiasiegerin Lena Schöneborn (Berlin) kämpfen die Modernen Fünfkämpfer am Wochenende beim Weltcup-Finale im chinesischen Chengdu um die letzten Tickets für die Olympischen Spiele in London.

Bei den Frauen stehen Eva Trautmann (Darmstadt), Annika Schleu (Berlin) und Janine Kohlmann (Neuss) im deutschen Aufgebot. Für das Trio geht es um wichtige Zähler für die Weltrangliste. Zum Stichtag am 1. Juni erhalten die besten sieben noch nicht qualifizierten Athleten dieses Rankings einen Quotenplatz.

Gute Chancen haben dabei Trautmann (Platz zwölf) und Schleu (Platz 16), deren endgültige Nominierung für die Spiele von der internen Wertung des Verbandes abhängt. Schöneborn hatte sich ihren Quotenplatz durch den Sieg beim Weltcup-Finale 2011 gesichert und dürfte bei den Spielen gesetzt sein.

Bei den Männern stehen vor allem Delf Borrmann und Alexander Nobis unter Druck. Nachdem sich Stefan Köllner (Potsdam) durch seinen vierten Platz bei der WM in Rom überraschend den zweiten deutschen Quotenplatz sicherte, müssen die beiden Berliner dringend ein gutes Ergebnis für die Weltrangliste einfahren. Mit Platz 34 (Nobis) und Rang 37 (Borrmann) ist ihre Ausgangslage allerdings ungleich schwerer als bei den Frauen.

Den ersten Quotenplatz hatte Steffen Gebhardt aus Bensheim durch einen siebten Platz bei der EM 2011 im britischen Medway gewonnen.

Weiterlesen